Die Krux mit dem Frühlingsputz

Die Krux mit dem Frühlingsputz

Irgendwo habe ich letztens gelesen, dass der Frühling bei vielen Leuten der Wunsch auslösen soll, die Wohnung aufzufrischen und den grossen Frühlingsputz zu starten. Vor solchem bin ich zwar eher gefeit. Ich muss gestehen, putzen ist nicht unbedingt meine grösste Stärke. Nicht dass Sie jetzt denken, bei mir zu Hause sähe es aus wie bei Müllers unterm Sofa. Um Himmels Willen, so ist es nicht. Aber der Putzteufel in mir ist wohl in Dauerurlaub. So nehme ich halt jeweils die ganze Reinemacherei dann in Angriff, wenn’s nötig ist. In dieser Hinsicht bin ich pragmatisch. Vor ein paar Tagen widmete ich mich mal wieder den Küchenschränken. Das hätte ja möglicherweise der Anfang von der aufgefrischten Wohnung und dem grossen Frühlingputz sein können.

Wer hat ihn bloss erfunden?

Schon beim ersten Schrank frage ich mich aber, wer einen solchen Grossputz wohl erfunden hat. Putzpause und googeln. Ich landete bei «putzART, die Kunst der Reinigung». Mit Kunst verbinde ich zwar etwas ganz anderes als putzen. Aber das ist wohl Ansichtssache. Die Rede war von Tradition, von einer Menge Arbeit, von der Möglichkeit falscher Arbeitsplanung, Hektik und Unkenntnis. Du meine Güte, Frühlingsputz dürfte wohl ein grösseres Unterfangen sein. Zum Glück hatte ich noch nicht wirklich angefangen. Um durchdacht zu planen, holte ich Papier und Bleistift für eine Mindmap. Frühlingsputz in die Mitte setzen, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, Küche und Keller als Äste einzeichnen. Den Balkon nicht vergessen. Der hat‘s auch nötig. Zwei Stunden später lag einen regelrechter Urwald aus lauter kleinen und kleinsten, sauber angeschriebenen Ästchen vor mir und mir war schwindlig.

Vielleicht hätte ich mich im Valbella Inn Resort für einen Kurs bewerben sollen. Da bieten sie jeweils im Spätherbst Anfängerwochen an: Putzen, Waschen, Reifen wechseln, Schneeketten montieren und so weiter. Die Hotelmitarbeiter nennen diese Kurse liebevoll: «Löliwochen». Kein Wunder, sind sie da auch mit dem Hotel-Frühlingsputz viel strukturierter als ich, folglich auch schneller und deshalb nun bereits alle in den Ferien. Der Küchenchef ist mit seinen Kollegen in Italien beim Fischen. Reine Männerrunde. Das brauche «Mann» gelegentlich, meinte er vor der Abreise. Die Hüterin des Weinkellers ist im Thüringer Wald beim Biken. Eine Weinreise nach Spanien hat sie anschliessend noch auf dem Plan. Was soviel heisst wie gut Essen und gut Trinken. Andere sind in Florida, in Thailand, in Portugal oder sonnen sich mit der ganzen Familie am Strand in Korsika.

Dschunke

Ob ABBA den richtigen Schwung bringt?

Ich stand immer noch vor dem Küchenschrank, nun mit der Mindmap in der Hand, auf welcher komischerweise eben diese Küchenschränke fehlten. Die Fenster sind auch alles andere als glasklar, stellte ich mit einem Blick nach draussen deprimiert fest. Naja, Vielleicht warte ich damit auf den Spezial-Energieschub, dann geht’s einfacher, überlegte ich. Eine Freundin erzählte mir übrigens einmal, sie putze immer mit ABBA-Songs. Das bringe den nötigen Schwung. Vielleicht sollte ich das mal ausprobieren. Oder haben Sie eine Idee, wie ich den Putzteufel in mir aus der Reserve locken kann? Für einen kompletten Frühlingsputz notabene. Und bitte fügen Sie doch gleich die ultimativen Putztipps an. Ich möchte schnell, unkompliziert und mit möglichst wenig Aufwand zu einem blitzblank polierten Zuhause kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *