Mehr als Feuer und Rauch

Im Restaurant Fastatsch steht das Feuer gleich doppelt im Mittelpunkt: Über dem Buchenholzfeuer brutzeln saftig-zarte Gaumenfreuden. Hinter dem Feuer zelebriert der Chef eine Küche mit einem Herz aus Feuer.   

Wenn er in der offenen Showküche des Restaurant Fastatsch steht, ist er ganz in seinem Element: André Mühlhausen ist einer, der sein Metier versteht. Das wird gleich klar, wenn man dem kreativen Kochkünstler einen Blick über die Schulter wirft. Da wird nicht einfach gekocht oder gegrillt, da wird eine Küche mit einem Herz aus Feuer gelebt. Und da André Mühlhausen nicht nur ein Meister seines Fachs, sondern auch ein Tüftler ist, setzt er nun nicht nur die regionale Küche der Bündner Berge und das Buchenholzfeuer neu in Szene, sondern gleich das ganze Restaurant Fastatsch. Wenn schon, denn schon, muss er sich im stillen Kämmerlein gedacht haben. Was er sich so alles hat einfallen lassen? Erst kommt das grosse Staunen, dann findet man sich in einem Gesamterlebnis mit atemberaubender Gipfelsicht wieder. Bergkulinarik schlechthin, die jedes: «Gehen wir mal wieder essen, Schatz?» zum kulinarischen Fest werden lässt.

Mühlhausen3_Blog (002)

Regional, saisonal und 100% natürlich ist schon mal a priori klar für den Chef im Fastatsch. Da gibt’s keine Diskussion. Daneben puristisch, unkompliziert und unkonventionell. Denn mit Schnickschnack und Klimbim hat André Mühlhausen gar nichts am Hut. Dafür wiederum mit dem Buchenholzfeuer – und vor allem mit dem Verwöhnrezept für den Gast. Den lässt André Mühlhausen auf der kulinarischen Wolke sieben schweben. Einfach ein Kotelett auf den Grill, Ketchup und der Partysalat dazu, ist Schnee von gestern. Knusprige Spare Ribs mit zartem Rauchgeschmack, angerichtet auf Erbsenpurrée, ausgarniert mit fein geschnittenen und gerösteten Brotscheiben, Erbsen und Radieschen, dazu die hausgemachte Barbecue-Sauce oder ein Stück des selbstgebackenen Sauerteigbrotes: Das ist heute und nur gerade mal eine der Kompositionen aus seinem Küchen-Schatzkästchen. Echte Handarbeit aus guten und ehrlichen Produkten aus den Bergen. Traditionell und doch neu.

In seinem stillen Kämmerlein hat André Mühlhausen aber noch über etwas anderes sinniert. Über das Miteinander und das Zusammensein, über lachen und fröhlich sein. Deshalb soll das Restaurant Fastatsch zu einem unkomplizierten und geselligen Ort der Begegnung werden. Ein Plätzchen, an dem man sich trifft, sich an einem der langen Tische erst kennenlernt, dann zusammen schmaust und über Gott und die Welt, ein gutes Essen, ein feines Tröpfchen oder was auch immer philosophiert. Hauptsache gemütlich. Wobei der Gast auch gerne mal selber an die Rippchen auf dem Grill darf. Tipps und Tricks zum guten Gelingen gibt’s vom Chef persönlich. Am Abend draussen beim Sonnenuntergang oder drinnen am knisternden Holzfeuer. Am Sonntagmorgen direkt am Rand der duftenden Bergwiese beim Brunch. Besser kann es im Fastatsch nun wirklich nicht mehr werden. «Das Leben ist schön – Let’s make it a Feast» ist André Mühlhausens Devise. Tja, wo er Recht hat, hat er Recht. Also: «Gehen wir doch mal wieder essen, Schatz!»

Ab 3. August, jeweils von Donnerstag bis Sonntag im Restaurant Fastatsch in Valbella. Reservation: Tel. 081 385 08 08 oder hotel@valbellainn.ch

key-visual-ohne-logo

#André Mühlhausen#Barbecue#BBC#Bergkulinarik#Brunch#Bündner Berge#Fastatsch#Holzfeuer#Spare Ribs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *